Porsche 924 Carrera GT Original Occasion Porsche Service

360° Außenansicht
360° Innenansicht
Video

Gebrauchtwagen

Sofort lieferbar

69.999,- Differenzbesteuert
Markus Gatscher

Fragen zum Fahrzeug Nr. 700213

Ihr persönlicher Verkaufsberater

Markus Gatscher

Projektierung & Verkauf & Finanzierung
+49 (7062) 92884 91
Fahrzeuganfrage
Inzahlungnahme

EZ: 01.03.1981
101.587 km
Farbe: Rot
Interieur: Polsterstoff Schwarz
Benzin
154 kW (210 PS)
4 Zylinder | 1984 cm³
5-Gang
Innenraum und Komfort
  • Elektrische Spiegel
  • Außenspiegel heranklappbar
  • Colorverglasung
  • Elektrische Fensterheber vorne
  • Polsterstoff
  • Lederlenkrad
Multimedia und Kommunikation
  • Radio
Sicherheit und Umwelt
  • ASD - Automatisches Sperrdifferential
  • Sommerreifen
  • Sportfahrwerk
  • Sportpaket
  • Sportsitze
Sonstiges
  • Heckspoiler
  • Nichtraucherfahrzeug
  • Scheckheft gepflegt
  • Stoßfänger in Wagenfarbe
Umwelt
Weitere Details
Fahrzeug-Nr.: 700213
HU: Neu
Karosserieform: Sportwagen (2 Türen)
Masse des Fahrzeuges 1180 kg
Zul. Gesamtgewicht: 1500 kg
Beschreibung des Porsche 924
Fahrzeug wird im Kundenauftrag Verkauft

H-Kennzeichen
5 Gang Sport Getriebe
elektr.Fensterheber
Radio,
Fuchs Felgen 7 x 16 und 8 x 16
Inspektionsnachweise Porsche

924 Carrera GT Typ 937 1981

Im Kundenauftrag

"

Vorderansicht eines Porsche 924 Carrera GT

"

924 GT

Der Prototyp des Porsche 924 Carrera GT (Werkscode 937) wurde 1979 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Er sollte die Leistungsfähigkeit des 924 unterstreichen und gleichzeitig einen Ausblick auf die Karosserieform des geplanten Porsche 944 geben.

Die Basis dieses Sportwagens bildete der 924 Turbo mit dem 2-Liter-Vierzylindermotor. Um die Motorleistung zu erhöhen, erhielt der Motor leichtere Schmiedekolben, gehärtete Nockenwellen und einen überarbeiteten Zylinderkopf mit einer von 7,5 : 1 auf 8,5 : 1 erhöhten Verdichtung. Der maximale Ladedruck des KKK-Turboladers wurde auf 0,75 bar angehoben und ein zusätzlicher Ladeluftkühler eingebaut. Die Motorsteuerung erfolgte über eine sogenannte Hartig-Zündung, die die Leistung erhöhte und auch den Kraftstoffverbrauch mit rund 9,1 l auf 100 km relativ niedrig hielt. In dieser Version leistete der Motor 154 kW (210 PS) bei 6000/min.

Die
 Höchstgeschwindigkeit lag bei 240 km/h und für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigte das Fahrzeug 6,9 Sekunden.

Zur Motorleistung passend wurde ein überarbeitetes Getriebe eingebaut, das auf Wunsch durch ein Sperrdifferenzial ergänzt werden konnte. Um Gewicht zu sparen, griffen die Porsche-Entwickler auf den Motorsport zurück und gaben dem Wagen eine neue, leichte Abgasanlage. Der Carrera GT hatte serienmäßig vorne und hinten geschmiedete 7J×15-Fuchsfelgen und 215/60-VR-15-Breitreifen. Gegen Aufpreis konnten stattdessen auch größere Räder mit den Felgendimensionen vorn 7J × 16 mit 205/55-VR-16-Bereifung und hinten 8J × 16 mit 225/50-VR-16-Bereifung bestellt werden.Die Bremsanlage mit innenbelüftete Scheibenbremsen war vom Porsche 911 Turbo 3.3 übernommen.

Die Karosserie des Wagens hatte vorne und hinten verbreiterte Kotflügel aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Während die vorderen Kotflügel harmonisch in die Linienführung integriert waren und bereits die Form des 944 aufwiesen, waren die hinteren Kotflügel aufgesetzt. Ebenfalls waren die Bugschürze, die Seitenschweller und die auf der Motorhaube aufgesetzte Lufthutze aus GFK, um das Fahrzeuggewicht mit 1180 kg gering zu halten. Die Windschutzscheibe wurde mit der Karosserie bündig verklebt, um den cw-Wert von 0,34 trotz Kotflügelverbreiterungen beizubehalten.

Die Innenausstattung entsprach weitestgehend der des 924 Turbo und enthielt ein Dreispeichen-Lederlenkrad, einen Lederschaltknauf und mit schwarz-rotem Nadelstreifenstoff bezogene Sportsitze und Türtafeln. Als Sonderausstattung waren viele Extras wie z. B. eine Alarmanlage, ein Autoradio, elektrische Fensterheber, elektrische Außenspiegelverstellung, eine Klimaanlage usw. wählbar.[28] Der Grundpreis für den Sportwagen lag bei ca. 60.000 DM.

Der Porsche 924 Carrera GT wurde nur 1981 in einer Auflage von 400 Exemplaren gebaut, von denen 200 in Deutschland verkauft wurden. Da das Fahrzeug die strengen Abgasvorschriften in den USA nicht erfüllte, durfte es dort nicht verkauft werden.Mit den sechs Prototypen zusammen ergibt sich eine Gesamtzahl von 406 gebauten Carrera GT.

Der Wagen diente als Grundlage für die Entwicklung der Rennwagenmodelle Carrera GTS, GTP und GTR, die Anfang der 1980er-Jahre erfolgreich in Rennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft wie z. B. dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans eingesetzt wurden.